15.07.2012

Vorwurf der Unregelmäßigkeiten beim Medienboard Berlin-Brandenburg

Frank Bommert/ Barbara Richstein: Ministerpräsident Platzeck muss umgehend für Transparenz und Aufklärung sorgen

Der mittelstandspolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Landtag Brandenburg, Frank Bommert, fordert Ministerpräsident Platzeck auf, umfassend und umgehend die aktuellen Vorwürfe der Unregelmäßigkeiten gegen das Medienboard Berlin-Brandenburg aufzuklären: „Transparenz ist das Gebot der Stunde."

"Ministerpräsident Platzeck ist hier klar in der Verantwortung und muss die Vorwürfe umgehend aufklären.
Sollte Ministerpräsident Platzeck wie beim BER-Flughafen-Debakel erneut versuchen, sich mit Zeitspiel und unzureichenden Antworten durchzumogeln, wäre dies fatal. Er muss dafür sorgen, dass Brandenburg nicht noch mehr Schaden nimmt.“
Die medienpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion im Landtag Brandenburg, Barbara Richstein unterstützt diese Forderung und ergänzt:
„Der Medienstandort Babelsberg und die Filmförderung Berlin-Brandenburg haben in der Fachwelt ein hohes Ansehen. Dieses darf nicht durch schleppende Aufklärung in Verruf geraten."
 

Nach oben