14.11.2012

Aktuelle Stunde „Bildungserfolge statt Bildungsmisere“

Gordon Hoffmann: Mehr Unterrichtsstunden und Vertretungslehrer notwendig

Anlässlich der heutigen Aktuellen Stunde „Bildungserfolge statt Bildungsmisere – mehr Unterricht für unsere Kinder“ auf Antrag der CDU-Fraktion, sagt Gordon Hoffmann, bildungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion:

„Die Landesregierung und die Koalition haben sich damit abgefunden schlechter als das Mittelmaß zu sein."
 
"Der rot-ro­te Weg à la ‚Wir sind schwach, dabei aber ge­recht‘ ist schlecht für unser Land. Der un­be­frie­di­gen­de Out­put un­se­res Bil­dungs­sys­tems wird nicht nur durch Stu­di­en be­wie­sen, die Pro­tes­te im Land, die es in so einer Form und in einer sol­chen In­ten­si­tät noch nie ge­ge­ben hat, spre­chen für sich. 
 
Die CDU-Frak­ti­on setzt sich dafür ein, dass Bran­den­burg zu einem Bil­dungs­land wird. Wir müs­sen un­se­ren Kin­dern mehr Zeit geben, wich­ti­ge Fä­hig­kei­ten und Kennt­nis­se zu er­ler­nen und zu ver­tie­fen. Des­halb for­dern wir die Stun­den­ta­fel für die Klas­sen eins bis vier um ins­ge­samt vier Stun­den zu er­hö­hen und diese zu­sätz­li­chen Stun­den ins­be­son­de­re für die Fä­cher Ma­the­ma­tik und Deutsch zu ver­wen­den. Gleich­zei­tig muss der Un­ter­richts­aus­fall an­ge­gan­gen wer­den. Es ist die trau­ri­ge Wahr­heit, dass für die Schü­ler zwi­schen Prenz­lau und Herz­berg der Ver­tre­tungs­plan noch immer die erste An­lauf­stel­le am Tag ist. Wir möch­ten die­ses Pro­blem mit einem be­herz­ten Schritt an­pa­cken und die Ver­tre­tungs­re­ser­ve von Leh­rern auf sechs Pro­zent ver­dop­peln. Beide Vor­schlä­ge sind durch un­se­re ent­spre­chen­den Än­de­rungs­an­trä­ge zum Haus­halt se­ri­ös ge­gen­fi­nan­ziert.“
 

Nach oben