29.11.2012

CDU-Fraktion begrüßt Bekenntnis zur Braunkohle

Steeven Bretz: Braunkohle ist unverzichtbar für Brandenburg

Zu den Medienberichten, dass Vattenfall zukünftig nur noch in Anlagen für Erneuerbare Energien investieren würde und die darauf folgende Klarstellung des Konzerns, sagt Steeven Bretz, Sprecher für Energiepolitik der CDU-Fraktion im Landtag Brandenburg:

„Die Braunkohle ist und bleibt auch in Zukunft fester Bestandteil des Energiemix von Brandenburg."
 
 "Die CDU-Frak­ti­on hält dafür In­ves­ti­tio­nen in die be­ste­hen­den Kraft­wer­ke für un­er­läss­lich. Wir set­zen dabei auch auf die Part­ner­schaft mit Vat­ten­fall und haben kei­nen Zwei­fel an der wei­ter­hin guten Zu­sam­men­ar­beit. Wir be­grü­ßen das Be­kennt­nis des Kon­zerns zur Braun­koh­le und für die En­er­gie­re­gi­on Lau­sitz.
 
Die Braun­koh­le ist für die Ver­sor­gungs­si­cher­heit für Ber­lin und Bran­den­burg nicht er­setz­bar. Vor allem auch die Lin­ken müs­sen be­grei­fen, dass sta­bi­le Strom­prei­se in un­se­rem Land nur mit der Braun­koh­le mög­lich sind. So­lang die not­wen­di­ge In­fra­struk­tur der Netze und die er­for­der­li­chen Spei­cher­tech­no­lo­gi­en nicht dem Be­darf ent­spre­chen, ist der Aus­stieg aus der Braun­koh­le nur eine theo­re­ti­sche und keine ge­gen­wär­ti­ge Op­ti­on.“
 

Nach oben