05.09.2013

Teileröffnung BER

Rainer Genilke: Volle Funktionsfähigkeit des BER muss absolute Priorität haben

Zur Diskussion um eine Teileröffnung des neuen Hauptstadtflughafens und deren Genehmigung  sagt Rainer Genilke, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Landtag Brandenburg: 

„Mir erscheint es wenig sinnvoll, mehr Energie in eine Teileröffnung des BER zu stecken als in die Fertigstellung des Flughafens. Die volle Funktionsfähigkeit des BER muss absolute Priorität haben.
 
 Nicht hau-ruck und schlam­pig son­dern zügig und so­li­de, muss das Motto hei­ßen. Alle Ak­tio­nen, die die Fer­tig­stel­lung be­hin­dern könn­ten, müs­sen un­ter­blei­ben. Die Ver­mu­tung liegt zudem nahe, dass die Teil­eröff­nung nicht mehr als eine PR-Ak­ti­on ist.
 
 Die Skep­sis der Ab­ge­ord­ne­ten im BER-Land­tags­aus­schuss zu der vom Auf­sichts­rat durch­ge­wun­ke­nen Teil­eröff­nung ist be­rech­tigt. Die Pro­ble­me am Ber­li­ner Haupt­bahn­hof zeu­gen schon heute davon, wie sich Hau-Ruck-Ak­tio­nen am Bau spä­ter rä­chen. Viel­mehr soll­te Flug­ha­fen­chef Meh­dorn die Mei­nun­gen der Fach­leu­te in sei­nem Um­feld ernst neh­men und mit ihnen ein ab­ge­stimm­tes und trag­fä­hi­ges Kon­zept er­ar­bei­ten, das zur Ge­sam­t­er­öff­nung bei­trägt.“ 
 

Nach oben