23.05.2014

WIN-Projekt laut Kabinettsbeschluss nicht mehr Bestandteil des Operationellen Programms für den EFRE-Fonds

Frank Bommert: Landesregierung gefährdet Förderfähigkeit von Wassertourismusprojekten in Nordbrandenburg

Der CDU-Landtagsabgeordnete aus Oberhavel, Frank Bommert, wirft der Landesregierung vor, die Förderfähigkeit von Wassertourismusprojekten im Norden des Landes zu gefährden. 

Hintergrund ist ein Kabinettsbeschluss vom 15. April 2014, nach dem das WIN-Projekt (Wassertourismus Initiative Nordbrandenburg) nicht mehr Bestandteil der Operationellen Programme des Landes Brandenburg für den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) in der Förderperiode 2014-2020 sein soll.
 
„Der ent­spre­chen­de Pas­sus ist ein­fach ge­stri­chen wor­den. Das be­deu­tet, dass die Lan­des­re­gie­rung mit Brüs­sel gar nicht erst dar­über ver­han­delt“, bringt Frank Bom­mert sein Un­ver­ständ­nis zum Aus­druck. Diese Ent­schei­dung stehe klar im Wi­der­spruch zum Be­schluss des Land­tags vom 21.11.2013 zur Un­ter­stüt­zung des WIN-Pro­jekts, sagt der CDU-Po­li­ti­ker und kün­digt an, das Thema auf die Ta­ges­ord­nung des Wirt­schafts­aus­schus­ses zu set­zen.
 
„Die Men­schen in der Flä­che des Lan­des brau­chen keine blu­mi­gen Worte aus Pots­dam, son­dern ernst­haf­tes En­ga­ge­ment. Der Was­ser­tou­ris­mus ist dabei ent­schei­dend für die zu­künf­ti­ge Ent­wick­lung einer gan­zen Re­gi­on“, so Frank Bom­mert mit Blick auf eine Klei­ne An­fra­ge, mit der er die Hin­ter­grün­de der Ent­schei­dung der Lan­des­re­gie­rung in Er­fah­rung brin­gen will.
 

Nach oben