02.06.2015

CDU-Fraktion trauert um Ludwig Burkardt MdL

Gedenkrede des Fraktionsvorsitzenden, Ingo Senftleben, zur Fraktionssitzung am 02. Juni 2015

Sehr geehrte Abgeordnete, sehr geehrte Mitarbeiter,
 
am heutigen Tag bleibt ein Platz in unserer Mitte unbesetzt - für uns alle unerwartet ist in der Nacht vom 29. zum 30. Mai unser Parteifreund und Fraktionskollege Ludwig Burkardt verstorben. 

Mit einigen von Ihnen konnte ich bereits am Wochenende oder am gestrigen Tage über diesen Verlust sprechen und ich weiß, dass diese traurige Nachricht uns sehr betroffen macht. Wir alle kannten Ludwig Burkardt und können deshalb diese unverrückbare Realität kaum begreifen, auch deshalb weil Ludwig Burkardt bis zuletzt voller Tatendrang war.
 
Er war aktiv und engagiert bei seinen vielen Aufgaben als Landtagsabgeordneter, als stellvertretender Landesvorsitzender der Senioren-Union, als Mitglied des Kreistages oder als Mitglied im CDU-Gemeindeverband seines Heimatortes Kleinmachnow.
 
Es gab auch die Zeit vor diesem Engagement in Brandenburg, 45 Jahre in und für die CDU machen dies mehr als deutlich.
 
Ich weiß, dass sich Ludwig Burkardt sehr für seinen Wahlkreis in Potsdam-Mittelmark und die Menschen dort eingesetzt hat – in den unterschiedlichsten Bereichen. Insbesondere ist dabei der für uns alle wichtige Erhalt von Förderschulen ein Herzensanliegen von Herrn Burkardt gewesen.
 
Die Förderschule "Am Grünen Grund" in Bad Belzig verliert einen leidenschaftlichen Unterstützer. Die Schüler, Lehrer und Eltern verlieren einen leidenschaftlichen Freund. Ein Gespräch am gestrigen Tage zwischen der Schulleiterin Frau Körner und der Mitarbeiterin von Herrn Burkardt, Frau Schnitter, hat dies sehr deutlich gezeigt.
 
Die Schule wünscht sich seit vielen Jahren einen neuen Sport- und Mehrzweckraum, damit die behinderten Kinder und Jugendlichen bessere Möglichkeiten im schulischen Alltag vorfinden.
 
Sehr geehrte Kollegen, wir können ein gemeinsames Zeichen der würdevollen Erinnerung an Ludwig Burkardt als Fraktion setzen, wenn wir genau bei diesem aktuellen Projekt der Schule unsere Unterstützung zu teil werden lassen. Ich würde mir wünschen, dass wir als Fraktion und Partei dieses Projekt nach besten Kräften weiter unterstützen – das wäre sicher ganz in seinem Sinne.
 
Ich habe Ludwig Burkardt als sehr fleißigen und geradlinigen Menschen kennen gelernt.
 
Als bekennenden, aktiven Christen, für den die Familie das höchste Gut und ein starker Rückhalt war.
 
In seinem Büro hier im Landtag und bereits in seiner Zeit auf dem Brauhausberg hing ein Bild mit persönlichen Grüßen vom berühmten Künstler Gerhard Richter aus Dresden. Dieser sagte einmal: "Ich habe kein Motiv, nur Motivation. Ich glaube, dass die Motivation das Eigentliche, Naturgemäße ist."
 
Und genau diese Motivation war der Antrieb von Herrn Burkardt. Ob bei seiner großen Leidenschaft - dem Laufen, seiner Arbeit u.a. für die Wohnungswirtschaft in unserer Region oder zuletzt hier als Mitglied unserer Fraktion.
 
Zuverlässigkeit und ein sehr akkurater Umgang mit den kleinen und großen Dingen des Alltags waren für ihn selbstverständlich. Seine Worte waren ehrlich, man wusste woran man ist, egal ob bei gleichen oder verschiedenen Auffassungen.
 
Für Ludwig Burkardt waren wir nicht nur Abgeordnete, sondern echte Volksvertreter.
 
Darauf war er stolz und daraus erwuchsen für ihn sowohl Verpflichtung und Ansporn.
 
Wie oft hat er sich in der Fraktion mit großer Leidenschaft dafür ausgesprochen, dass der Landtag als direkt von den Wählern beauftragtes Gremium gegenüber der Regierung selbstbewusst und stark auftreten müsse. Darüber habe ich mit ihm, besonders in meiner Zeit als parlamentarischer Geschäftsführer, oft gesprochen und Rat gesucht.
 
Aus diesem Selbstverständnis heraus, dass wir alle sehr teilen, stritt er für die Demokratie und die politische Kultur in Brandenburg. In kurzer Zeit erwarb er sich über die Fraktionsgrenzen hinweg Respekt und Anerkennung als Vorsitzender des Haushalts- und Finanzausschusses – einer sehr wichtigen Aufgabe im Landtag.
 
Von Beginn an ließ er nie Zweifel daran aufkommen, dass er nicht nur ein versierter und fachkundiger Finanzexperte war, sondern auch genau auf Einhaltung der Spielregeln und einen fairen Umgang im Parlament achtet.
 
Es ist noch gar nicht so lange her, da führten Ludwig Burkardt und ich ein längeres Gespräch.
 
Dieses Gespräch verlief so, wie es typisch für Ludwig Burkardt war.
 
Aus seiner großen Lebenserfahrung und seiner erfolgreichen beruflichen Karriere heraus konnte er die Dinge bewerten.
 
Dabei war mir als Gesprächspartner immer klar, was er dachte, denn er begründete sehr genau, warum er zu seinen Einschätzungen kam.
 
Und an den Stellen, wo sich unsere Argumente und Sichtweisen nicht ganz in Einklang bringen ließen, blieb er immer respektvoll und höflich aber eben auch immer klar und geradlinig.
 
Am Ende hat er mir Glück und alles Gute gewünscht – so war Ludwig Burkardt.
 
Sehr geehrte Kollegen und Mitarbeiter,
 
wir werden wohl erst in einigen Wochen oder Monaten richtig begreifen, dass wir einen politischen Weggefährten, eine vertraute Stimme und einen klugen Kopf unwiederbringlich verloren haben.
 
Die vielen Beileidsbekundungen und die ehrliche Anteilnahme über alle Fraktions- und Parteigrenzen hinweg zeigen die große Wertschätzung gegenüber dem Menschen und Politiker Ludwig Burkardt. 
 
Er soll und er wird in unserer Fraktion und in diesem Landtag in würdevoller Erinnerung bleiben – als Mann mit Format und Stil, als Mann mit Prinzipien und einem ausgeprägten Sinn für Demokratie und Gerechtigkeit. Wir sind in Gedanken bei seiner Familie, seinen Freunden und seinen Wegbegleitern.

Nach oben