23.11.2015

Landesregierung gibt Blockadehaltung gegenüber Lang-LKW auf

Rainer Genilke: Erfahrungen in anderen Bundesländer bisher überwiegend positiv

Der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Rainer Genilke, sagte zur späten Einsicht der Landesregierung:

"Mit der Ankündigung der Verkehrsministerin, sich am Feldversuch Lang-LKW zu beteiligen, hat die Landesregierung endlich ihre ideologisch begründete Blockadehaltung aufgeben. Wenn im Dezember dann erstmalig auch Strecken aus Brandenburg zur Teilnahme am Feldversuch gemeldet werden, kommt die Landesregierung damit einer langjährigen Forderung der CDU-Fraktion nach. Es ist davon auszugehen, dass dabei eine erhebliche Entlastung für Infrastruktur und Klima nachgewiesen werden kann. Denn verlängerte Lkw sparen nach bisherigen Erkenntnissen bis zu 25 Prozent CO2 und Diesel. 
 
Die Spediteure in Brandenburg warten schon lange darauf, diese innovative Technik testen zu dürfen und die Vor- und Nachteile von Lang-LKW zu erproben. Als eines der letzten Bundesländer wird dies nun bald auch in Brandenburg möglich sein. Die Versuche in anderen Bundesländern haben bisher überwiegend positive Ergebnisse erbracht. Lang-LKW sind regelmäßig sehr gut ausgelastet, fahren ohne Probleme auf den freigegebenen Strecken mit und es führt auch zu keiner Verlagerung des Gütertransportes von der Schiene auf die Straße."
 

Nach oben