14.11.2016

Bildungsvergleich Vera 8

Hoffmann: Brandenburg braucht ein Qualitätspaket für Oberschulen

Während der letzte IQB-Ländervergleich Brandenburger Schülern Fortschritte bei Sprachkompetenzen attestierte, zeichnen die Ergebnisse der Vergleichsarbeiten Vera 8 ein weniger erfreuliches Bild. Auch wenn die künftige Leistungsentwicklung noch nicht absehbar ist und Vera 8 eher als Frühwarnsystem gedacht ist, gilt es an dieser Stelle die Alarmzeichen rechtzeitig ernst zu nehmen. So erreichen beispielsweise im Fach Mathematik 60 Prozent der Oberschüler und immerhin 40 Prozent der Gesamtschüler nicht die Mindeststandards. Besonders pikant ist dabei, dass die SPD-Fraktion noch im letzten Plenum im Rahmen einer Aktuellen Stunde versucht hat zu erklären, wie „leistungsstark das Brandenburger Bildungssystem“ sei. 

Für den CDU-Bildungsexperten Gordon Hoffmann ist dies ein Grund, hart mit der Landesregierung ins Gericht zu gehen: „Wenn die SPD im Plenarsaal die angebliche Leistungsfähigkeit des Brandenburger Bildungssystems preist, während von Jahr zu Jahr weniger Schüler bei Vera 8 die Mindeststandards erreichen, ist das eine klare Form von Realitätsverweigerung. Es hilft Brandenburger Schülern und Lehrern nicht, wenn SPD und Linke die wenigen Erfolgsmeldungen mit größtmöglicher Öffentlichkeitswirksamkeit abfeiern, während sie kritische Befunde verschämt zurückhalten. Für eine gute Bildungspolitik wäre zuallererst eine ehrliche Bestandsaufnahme erforderlich.
 
Natürlich freut uns jeder Fortschritt, aber schon in der Landtagsdebatte habe ich deutlich gemacht, dass die Landesregierung noch mehr als genug offene Baustellen zu bearbeiten hat. Die Oberschulen im Land brauchen dringend stärkere Unterstützung. Minister Baaske muss dazu in den nächsten Monaten ein 'Qualitätspaket Oberschule' auf den Weg bringen. Wir bieten dabei unsere Unterstützung und konstruktive Zusammenarbeit an.“
 

Nach oben