23.06.2011

CDU-Antrag zur Sportförderung bei der Polizei schiebt Debatte an

Sportfördergruppe verstärkt Anreiz für Polizeiausbildung

 Mit dem Antrag „Einrichtung einer Sportfördergruppe für hochtalentierte Polizeisportler in Brandenburg“ hat die CDU-Fraktion eine Debatte um Leistungssportförderung angeschoben, die von der Landesregierung unterstützt wird.

Der CDU-Abgeordnete Björn Lakenmacher, selbst Polizeibeamter, sieht den Kern des Antrages darin, „Sportlern die Möglichkeit zu geben, eine Ausbildung im Polizeivollzugsdienst in Brandenburg aufzunehmen und gleichzeitig ihr Bundesland bei Wettkämpfen zu repräsentieren. Eine Sportfördergruppe des Landes einzurichten, um jungen hochtalentierten Sportlern eine berufliche Perspektive zu bieten, halte ich für eine hervorragende Interessenzusammenführung. Leistungssport und Beruf können gut kombiniert werden.“
 
Für Lakenmacher ist Leistungssport grundsätzlich und gerade bei der Polizei in vielfacher Hinsicht von Nutzen: „Die Polizisten werden motiviert durch erfolgreiche Leistungen von Kollegen. Das spornt an und steigert die Identifikation mit der Polizei und ihrer Aufgabe. Die Einrichtung einer Sportfördergruppe wäre eine wichtige Ergänzung im Sportförderungsgesetz des Landes.“
 
Bei dem bevorstehenden, massiven Stellenabbau in der Polizei Brandenburg und der einhergehenden wachsenden Belastung für die Polizisten wäre zudem eine Leistungssportgruppe ein passendes Zeichen für die Mitarbeiter, sich für den kommenden Arbeitsanfall konditionell zu rüsten, meint Lakenmacher.

Nach oben