25.10.2011

Zur angekündigten Senkung der Klimaschutzziele

Bretz: Landesregierung muss Hick-Hack zur Energie- und Umweltpolitik beenden

Steeven Bretz, Sprecher für Energiepolitik der CDU-Fraktion im Landtag Brandenburg, erklärt zu den Aussagen von Wirtschaftsminister Christoffers : "Es ist richtig, die Klimaschutzziele an die Realitäten in Brandenburg anzupassen. 

Allerdings zeigt diese allerneuste Kehrtwende der rot-roten Landesregierung wie Die Linke zwischen Utopievorstellungen und Realitätszwängen hin und her gerissen ist  - es ist keine klare Linie in ihrer Energie- und Umweltpolitik zu erkennen. Die vollmündigen Ankündigungen von Umweltministerin Anita Tack (Die Linke) werden von ihrem Parteigenossen und Kabinettskollegen Christoffers als unhaltbar deklariert. Es fehlt eine Energie- und Umweltpolitik aus einem Guss. Ganz in dieser Arbeitsauffassung, lässt ein ganzheitliches Energiekonzept der Landesregierung weiter auf sich warten. In der Energiepolitik des Landes fehlt es an Konzeption, Substanz und Führung."
 
Steeven Bretz weiter: "Mit der Anpassung der Klimaschutzziele an die brandenburgischen Realitäten erwarten wir, dass der Weg für ein tragfähiges und ganzheitliches Energiekonzept der Landesregierung frei ist. Wir fordern die Landesregierung dazu auf, eine Energiestrategie vorzulegen, die sowohl energie- als auch klimaschutzpolitische Aspekte einbezieht." 

Nach oben