30.03.2022

Dr. Jan Redmann: „Vorfahrt für die Lebensmittelproduktion“

Anlässlich seines Arbeitseinsatzes bei der Pritzwalker Tafel erklärt der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Landtag Brandenburg, Dr. Jan Redmann:

 „Dank der Tafeln kann vielen Bedürftigen geholfen werden. Das Engagement der zahlreichen ehrenamtlichen Helfer wie hier in Pritzwalk ist beeindruckend. Aktuell sind die Tafeln durch den Krieg in der Ukraine und die steigenden Lebensmittelpreise mit einer steigenden Anzahl von Kunden konfrontiert. Gleichzeitig erschweren weniger Spenden und hohe Betriebskosten für Strom und Benzin die Arbeit der Vereine.

Es ist mir deshalb ein wichtiges Anliegen, mit meinem Besuch heute auf die schwierige Situation aufmerksam zu machen und um Unterstützung zu werben. Gleichzeitig müssen wir als Politik alles daransetzen, dass Energie und Lebensmittel bezahlbar bleiben. Dazu brauchen wir Rahmenbedingungen, die gute Arbeit bei uns im Land möglich machen und eine Energiestrategie, die Versorgungssicherheit und Bezahlbarkeit mit dem Klimaschutz auf eine Stufe stellt. Gleichzeitig benötigen wir eine Agrarpolitik, die die Versorgungssicherheit fest im Blick behält.

Im Rahmen des Aktionsplans Lebensmittelsicherheit hat die EU in der vergangenen Woche Ackerflächen, die zugunsten des Umweltschutzes derzeit brachliegen, wieder für die Lebensmittelproduktion freigegeben. Bei der Förderung entstehen den Landwirten keine Nachteile. Eine solche Ausnahme in Krisenzeiten muss auch in Deutschland gelten. Bundeslandwirtschaftsminister Özdemir muss hier seinen Widerstand aufgeben und der Lebensmittelproduktion in der aktuellen Situation wieder Vorfahrt einräumen.“

Nach oben