29.10.2014

Gemeinsames Krebsregister für Berlin und Brandenburg

Raik Nowka: Patienten profitieren vom gemeinsamen Krebsregister

Heute wurden in Berlin die Grundlagen, Struktur und Aufgaben des gemeinsamen klinischen Krebsregisters Berlin-Brandenburg durch Gesundheitssenator Czaja vorgestellt. Dazu sagt Raik Nowka, gesundheitspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Landtag Brandenburg:

„Das länderübergreifende Krebsregister ist wichtig für die Patienten in Berlin und Brandenburg. Es bietet gute Chancen, die Betreuung von Krebspatienten weiter zu verbessern. Ziel ist, Transparenz über die Qualität der onkologischen Versorgung, wichtige Erkenntnisse zum Krankheitsverlauf, Behandlungsmethoden und die umfassende Betreuung zu schaffen. Jeder einzelne an Krebs erkrankte Patient soll davon profitieren, weil die einzelnen Behandlungsschritte besser dokumentiert und aufeinander abgestimmt werden können.
 
Die Vorstellung der Grundlagen ist ein gutes Signal, dass es in der Umsetzung voran geht. Das gemeinsame Krebsregister war auch der dringende Wunsch der CDU-Fraktionen beider Länder, den wir durch einen Beschluss auf der gemeinsamen Fraktionssitzung am 3. Juni 2014 bekräftigt haben.“
 

Nach oben