28.09.2020

Dr. Jan Redmann zur Vorstellung des Zwischenberichtes der Bundesgesellschaft für Endlagerung

Heute hat die Bundesgesellschaft für Endlagerung einen Zwischenbericht vorgestellt, in dem erstmals die Gebiete benannt wurden, die in Deutschland für ein Endlager hochradioaktiver Abfälle infrage kommen könnten. Auch Regionen in Brandenburg sind darunter. Der Vorsitzende der CDU-Fraktion, Dr. Jan Redmann erklärt hierzu:

„Wir sollten alle gemeinsam ein Interesse daran haben, dass am Ende des wissenschaftlichen Auswahlprozesses der tatsächlich sicherste Standort ohne politische Beeinflussung gefunden wird. Sollten mehre Standorte gleich geeignet sein, muss jedoch berücksichtigt werden, dass Brandenburg mit Braunkohle und Windkraft im Vergleich zu anderen Bundesländern bereits überproportional die Lasten der Energieversorgung trägt. Man sollte bei gleich geeigneten Standorten daher andere Länder stärker in den Blick nehmen.“

Nach oben