07.09.2020

Dregger/Redmann: „Wir brauchen gemeinsame Strategien und Konzepte für die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg“.

Gemeinsames Treffen als Signal des Aufbruchs

Erstmals haben sich heute die Fraktionsvorsitzenden der CDU-Fraktionen von Brandenburg und Berlin, Dr. Jan Redmann und Burkard Dregger, im Abgeordnetenhaus getroffen. Thema war die bessere Zusammenarbeit beider Bundesländer.  

Dr. Jan Redmann: „Wir müssen uns noch selbstbewusster zur gemeinsamen Region Berlin-Brandenburg bekennen. Die beiden Länder sind keine Konkurrenten um Wirtschaftsansiedlungen. Wir konkurrieren nicht um Unternehmen und auch nicht um Fachkräfte, sondern müssen diese Themen strategisch gemeinsam denken. Wir stehen gemeinsam im Wettbewerb mit Standorten wie Greater London und der Île de France. Durch einen starken strategischen Ansatz können wir hier noch deutlich besser werden. Ein gemeinsam tagender Ausschuss kann genau bei diesen Fragen ansetzen.“

Burkard Dregger:  „Wenn Pendler vom Senat ignoriert werden, wenn der Wohnungsmangel Berlins zu steigenden Nachfrage im Umland führt, wenn wir Leerfahrten unserer Taxis am neuen BER vermeiden wollen, dann wird deutlich, wie wichtig und notwendig eine bessere Zusammenarbeit von Berlin und Brandenburg ist. Das Treffen mit meinem Brandenburger Amtskollegen soll heute ein Zeichen des Aufbruchs dafür sein. Wir wollen noch in dieser Legislatur gemeinsam tagende Ausschüsse für die Hauptstadtregion auf den Weg bringen und freuen uns, wenn dies auch in der Berliner Koalition immer mehr Unterstützer findet.“  

Nach oben