12.06.2020

Pressestatement Gordon Hoffmann zu möglichen Datenschutzverstößen beim Homeschooling

Die Datenschutzbeauftragte des Landes Brandenburg, Dagmar Hartge, hat gestern angekündigt, ein Prüfverfahren gegen einzelne Lehrer und Lehrerinnen einzuleiten. Diese hätten im Laufe der Coronakrise möglicherweise datenschutzrechtlich umstrittene digitale Kommunikationstools im Rahmen des Homeschooling genutzt. Hierzu erklärt der bildungspolitische Sprecher der CDU – Fraktion im Landtag Brandenburg, Gordon Hoffmann:

„Gerade für das Bildungssystem und die Lehrer war und ist die Coronakrise eine riesige Herausforderung. Natürlich ist Datenschutz auch beim digitalen Unterricht und Homeschooling wichtig. Trotzdem dürfen hier nicht die engagierten Lehrkräfte den schwarzen Peter zugeschoben kriegen, wenn es in guter Absicht vereinzelt Verstöße gab.  Das Land darf die Lehrer hier nicht allein lassen und muss klar machen, dass es für etwaige Bußgelder einsteht. Dass die Digitalisierung in den Brandenburger Schulen in den letzten Jahren verschlafen wurde, ist schließlich nicht die Schuld der Lehrer.“

Nach oben