30.09.2020

Augustin/Senftleben: „Die bisherigen Maßnahmen müssen auf diese neue Lage hin überprüft und angepasst werden.“

Schweinepestfall außerhalb des bisherigen Gefahrengebiets

Es wurde erstmals ein totes infiziertes Wildschwein im Landkreis Märkisch-Oderland außerhalb des bisherigen Gefahrengebiets entdeckt. Der agrarpolitische Sprecher der CDU-Fraktion Ingo Senftleben und die regionale Landtagsabgeordnete Kristy Augustin erklären hierzu:

Ingo Senftleben: „Der erneute Fund eines infizierten Wildschweins zeigt, dass wir in ganz Brandenburg, für den Umgang mit der Afrikanischen Schweinepest vorbereitet sein müssen. In den betroffenen Regionen müssen für die effektive Bekämpfung feste Zäune aufgestellt werden. Insbesondere gegenüber unserem Nachbarland Polen, von der Uckermark bis in den Süden des Landes. Dies hat der Landtag in der letzten Woche bereits bekräftigt.“

Kristy Augustin: „Wir müssen alle notwendigen Maßnahmen, die jetzt im Landkreis Märkisch-Oderland ergriffen werden, regional mit allen Beteiligten abstimmen. Wichtig ist dabei für mich insbesondere die Einbeziehung der Landwirte und Jäger, da sie als Ansprechpartner vor Ort wichtige Partner und Betroffene zugleich sind.“

 

Nach oben