28.07.2017

Neueinstellungen bei der Polizei

Björn Lakenmacher: Drohende Qualitätsverluste im Polizeidienst durch Absenken der Standards

Brandenburgs Innenminister hat heute neue Zahlen bei der Einstellung von Polizeianwärterinnen und -anwärtern angekündigt. Es sei ein gutes Zeichen, dass viele junge Leute sich für den Polizeidienst interessierten und die verantwortungsvollen Aufgaben und Herausforderungen annehmen wollen, sagte Björn Lakenmacher, innenpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion. „Es ist nun Aufgabe der Landesregierung, den Polizeidienst in Brandenburg attraktiv zu gestalten. Vor allem muss die Besoldung angehoben werden und die Karriere- und Aufstiegschancen im Polizeidienst müssen deutlich verbessert werden, um nicht gegenüber anderen Bundesländern das Nachsehen zu haben“, sagte Lakenmacher.

Ein völlig falsches Vorgehen sei aber das Aufweichen und Abbauen von Standards bei den Neueinstellungen. Sowohl im Sporttest als auch bei der Auswertung des psychologischen Einstellungstests seien die Kriterien der Eignung abgesenkt worden. „Der Polizeidienst erfordert psychisch und physisch sehr viel und mit einem Absenken der Kriterien drohen Qualitätsverluste im Polizeidienst“, so Lakenmacher. 

Nach oben